Webentwicklung – Alles was du wissen musst

Homepages, Online-Shops, soziale Netzwerke, Portale, Streaming-Dienste oder Web-Apps vereinen das Thema Webentwicklung. Sie brauchen nämlich alle eine gut funktionierende und interaktive Website. Denn diese ist ausschlaggebend dafür, ob Nutzer* ein Produkt wahrnehmen. Häufig verschwinden Websites leider einfach in den Weiten des Internets. Um dies zu verhindern, stellt die Webentwicklung die Bedürfnisse des Endverbrauchers in den Vordergrund und maximiert gleichzeitig die Businesserfolge der jeweiligen Unternehmen.

Webentwickler arbeiten an Webentwicklung

Was ist Webentwicklung?

Webentwicklung (auch Web-Programmierung genannt) bezeichnet das Entwerfen und Implementieren von Websites und Anwendungen für das World Wide Web. Der Fokus liegt dabei unter anderem auf Hypermedia Darstellungen, Design und Architektur. Aber auch Weiterentwicklungen, Wartung und die Implementierung von Erweiterungen stehen im Fokus. Beispielsweise bei sogenannten Web-Apps.

Hypermedia Darstellungen sind Medien wie Texte, Grafiken, Audio oder Video. Diese sind jedoch nichtlinear (nicht in vorgegebener Reihenfolge) und über Hyperlinks miteinander verbunden sind.

Die Digitalisierung und der rasante Wandel von Medien und Darstellungen im Internet sorgen dafür, dass auch Webentwickler sich stetig weiter entwickeln müssen. Die ursprüngliche Informationsplattform ist seit den 1990er Jahren immer mehr zum Unterhaltungsmedium geworden. Daher stehen nun interaktive Websites mit ansprechendem Design und dynamischen Inhalten statt schmuckloser Texte im Vordergrund. Es reicht längst nicht mehr aus, eine Homepage nur mit passenden Informationen zu füllen. Eine Website muss vielseitig und interessant sein. Trotzdem darf sie den Verbraucher keineswegs überfordern. Einfache Bedienung und ein verständliches Interface sind dabei von besonderer Bedeutung.

Das macht gute Webentwicklung und Web-Programmierung aus:

  • Interaktive Websites
  • Ansprechendes Design
  • Dynamische Inhalte
  • Auf User zugeschnitten

  • Nutzerfreundlich
  • Professionelles Webhosting
  • Aktuelle Webstandards

Frontend und Backend Entwicklung

Die Webentwicklung wird meist in zwei Bereiche unterteilt. Das Frontend beschäftigt sich mit allem was im Webbrowser oder auf der Kundenseite generiert wird. Alle Benutzerschnittstellen mit der Software werden vom Frontend Entwickler gestaltet und verwaltet. Das Backend erstellt alle serverseitigen Systeme. Damit kann ein Programm erst funktionieren. Zusätzlich umfasst das Backend die Verwaltung von Daten in Datenbanken. Anwender haben keine Einsicht in das Backend, sondern sehen nur die Arbeiten der Frontend Entwicklung.

Programmierer machen Webentwicklung für Datenbank

Datenbank Technologie

Eine Datenbank ist ein System für die elektronische Datenverwaltung. Sie fungiert als Datenspeicher, zeigt Datenmengen an und verwaltet sie. Für die Verwaltung wird ein DatenbankManagement-System (DBMS) genutzt. Bei relationalen Datenbanken werden Tabellen (Relationen) angehäuft. In denen werden die Datensätze abgespeichert, abgerufen oder neu geordnet.

Wie funktioniert Webentwicklung?

Web-Programmierung kann vieles bedeuten. Daher müssen die individuellen Anforderungen vom Webentwickler geplant und technisch umgesetzt werden. Aufgrund der vielen verschiedenen Arten von Websites gibt es genauso viele Möglichkeiten, diese umzusetzen. Im folgenden Abschnitt erfährst du alles was du wissen musst über den Aufbau einer Website, den Prozess der Webentwicklung sowie die Kosten einer Webanwendung.

Aufbau einer Website

Die Grundlage für jede Website ist ein Speicherpatz auf einem Server. Sogenannte Webhosts sind spezialisierte Internetdienstleister und bieten diesen Speicherplatz meist in einem Komplettpaket an. Sie beinhalten Serverleistungen wie RAM, eine eigene Domain, Datenbanken und die nötigen Werkzeuge für die Webentwicklung.

Überblick der wichtigsten Elemente einer Website:

  • Domain: Die Domain ist ein einzigartiger und eindeutiger Name für die Website. Sie besteht aus einer Top-Level-Domain (z. B. de), einem frei wählbaren Domain-Namen (der Second-Level-Domain) und fakultativen Subdomains.

Aufbau einer Domain zur Webentwicklung
  • Webspace: Webspace ist ein Speicherkontigent für HTML-Dokumente, Stylesheets, Bilder, Videos oder Datenbanken. Sie werden dort für Abrufe aus dem Internet bereitgestellt.

  • Datenbank: Wenn Websites bei jedem Seitenaufruf generiert werden sollen, nutzen Webentwickler meistens relationale Datenbanken zur Datenverarbeitung. Dabei werden Informationen als Datensätze in Tabellen strukturiert. Durch IDs werden die anschließend mit anderen Datensätzen in Beziehung gesetzt.

  • Webserver: Für kleine Unternehmen bietet sich das Shared Hosting an. Bei diesem Hosting-Modell teilen sich mehrere Kunden-Domains gemeinsame Server-Ressourcen. Größere Projekte oder Unternehmen kriegen dadurch meist extra Hardwarekomponenten zugesprochen.

Häufig wird das Wort Entwickler mit Programmierer assoziiert. Obwohl das Programmieren ein großer Teil der Entwicklung ist, gehören jedoch noch viel mehr Aspekte dazu.

Webentwicklung Team arbeitet im Office an Website

So entsteht eine professionelle Webanwendung:

  • Analyse der Anforderungen: Webentwickler und Kunden setzen sich mit den Zielen und Anforderungen des Projekts auseinander. Diese werden hinsichtlich Möglichkeiten und Umsetzungen besprochen.

  • Planung: Wichtig für einen durchgeplanten Ablauf sind Kosten- & Zeitpläne. So lassen sich die Rahmenbedingungen des Projektes einschätzen. Dabei schauen Web Developer immer, welche Frameworks, Sprachen und Datenbanken die richtigen für das Projekt sind. Anschließend erstellen die Programmierer Mock-ups und Prototypen. Sie beginnen also mit der ersten grafischen Gestaltung der Benutzeroberfläche. Diese werden wiederum mit dem Kunden besprochen und angepasst.

  • Front- & Backend Entwicklung: Im Frontend werden nutzerfreundliche Benutzeroberflächen sowie ansprechende Designs entwickelt. Im Backend kümmern sich Developer und Programmierer um die Codestruktur.

  • Methoden & Entwicklungsansätze: Es gibt die unterschiedlichsten technischen Grundlagen und Methoden. Zum Beispiel Kanban oder Scrum. Damit kann man die Entwicklung flexibel ausführen.

  • Abnahme & Support: Nach der Fertigstellung der Webanwendung wird diese getestet. So kann der Kunde sie im Anschluss abnehmen. Die Arbeit des Webentwicklers ist in vielen Fällen jedoch noch nicht vorbei. Die Dienstleistungen Wartung, Service und Support gehen auch nach der Fertigstellung der Webanwendung weiter.

IT-Personalvermittlung

Bei Platri IT bieten wir einen Workshop für unsere Kunden an. In diesem Workshop klären wir interaktiv alle Funktionen, die umgesetzt werden. Dabei legen wir besonderen Wert darauf die Fachlichkeit zu verstehen und Probleme zu lösen. Außerdem brechen wir Komplexität auf einfache, schrittweise Lösungen herunter.

Was kostet eine Webanwendung?

Ob Onlineshop, Web App oder Webservice. Die Kosten der Entwicklung und Programmierung können stark variieren. Je nach technischem Aufwand kostet eine Webentwicklung in der Regel 2.500-10.000 Euro. Größere Projekten können auch 50.000-100.000 Euro kosten, da für die Umsetzung ganze Teams aus Entwicklern, Projektmanagern und Designern notwendig sind.

Wir besprechen die Kosten gerne mit Dir in einem kostenlosen Erstgespräch.

Grafik über Schwierigkeitsgrad von Webentwicklung

Diese Tabelle zeigt den Schwierigkeitsgrad der Herstellung von den einzelnen Webanwendungen. Die Kosten stehen im engen Zusammenhang mit dem Schwierigkeitsgrad.

Technische Grundlagen

Individuell programmierte Webanwendungen müssen verschiedenste technische Anforderungen erfüllen. Somit müssen Webentwickler oder Webentwicklung Agenturen in der Lage sein, die wichtigen Technologien und Programmiersprachen zu beherrschen. In diesem schnelllebigen und vielfältigen Feld der Informatik ist es wichtig, einen Überblick über die aktuellen technischen Grundlagen zu haben. Die Möglichkeiten, um eine Website zu erstellen, reichen von der einfachen und intuitiven Web-App über flexible Content-Management-Systeme (CMS), bis hin zum selbst geschriebenen Quellcode. So oder so sollte jeder Webentwickler diese Begriffe kennen:

Wireframes/Roadmaps

Wireframes und Roadmaps sind Tools für die Konzeptionierung. Wireframes sind visuelle Leitfäden für Websites, die ein Schema festlegen. Roadmaps sind das Äquivalent für die App-Entwicklung. Für die Erstellung von Wireframes wird beispielsweise Adobe XD verwendet.

Wireframe einer klassischen Webentwicklung

CMS

Content-Management-Systeme können durch ihr benutzerdefiniertes Interface bei der Websiteerstellung helfen. Du benötigst keine tiefgründigere Kenntnis von Programmiersprachen. Es handelt sich dabei um eine Software, mit der Webinhalte bearbeitet und veröffentlicht werden können. Auch ohne Programmierkenntnisse und über eine grafische Benutzeroberfläche. Dazu gehören beispielsweise Texte oder Multimedia-Elemente. Bekannte Content-Management-Systeme sind beispielsweise WordPress, Shopify oder Squarespace.

HTML

HTML ist eine Auszeichnungssprache und keine Programmiersprache. Sie umfasst nicht die Gestaltung oder Logik, sondern nur Inhalt und Struktur. HTML legt fest, an welcher Stelle welche Inhalte im Browser dargestellt werden. Tags und Attribute stellen die semantischen Strukturierungen digitaler Inhalte dar. Sie kann Textabschnitte, Überschriften, Grafiken oder Hyperlinks definieren.

HTML Code einer beispielhaften Webentwicklung

CSS

CSS (Cascading Style Sheets) ist eine Gestaltungssprache, die für das Layout und Design verantwortlich ist. Damit werden HTML Dokumente formatiert und bearbeitet.

JavaScript

JavaScript ist eine Programmiersprache, mit der das Verhalten der Website verändert werden kann. Damit verleiht man einer Website Komplexität und Interaktivität mit dem Anwender. Statische HTML Websites kriegen somit dynamische Inhalte und ein erweitertes Grundgerüst.

Beispiel Quellcode mit CSS Datei und JavaScript

Hier eine Beispielanwendung von HTML, CSS und JavaScript.

PHP

PHP-Entwickler machen mit der Skriptsprache dynamische Websites möglich. Dynamische Websites werden erst bei der Anforderung durch einen Webbrowser generiert, während statische Websites auf dem Webserver liegen. Dort warten sie auf einen Abruf.

Der Webentwickler

Ein Webentwickler muss vieles mitbringen. Dabei reicht es nicht nur aus, die technischen Grundlagen beherrschen und programmieren zu können. Denn das Programmieren ist nur ein kleiner Teil des Prozesses der Webentwicklung. Welche Aufgaben ein Web-Developer bzw. Web-Engineer am Ende übernimmt kommt ganz auf die Größe des Unternehmens an. Je größer das Unternehmen desto spezifischer die Aufgabenaufteilung. Full-Stack-Entwickler haben beispielsweise Kompetenzen in Beratung, Projektmanagement und Konzeption. Außerdem im Bereich Programmierung, Webdesgin, Content-Management, Hosting, Monitoring und Wartung.

Webentwickler sind in den meisten Organisationen mit eigener IT-Abteilung zu finden. Außerdem in nahezu jeder Internet-, Medien- und Fullservice-Agentur.

Aktuelle Jobs

Starte jetzt deine Karriere als Webentwickler/-in! Wir finden für dich die passende Stelle. Schaue dir unsere offenen Stellenangebote an oder melde dich ganz einfach über unser Bewerberformular. Wir kümmern uns um den Rest. Dein Vorteil: Das Ganze ist bequem und für dich komplett kostenlos.

Mehr Informationen

Webentwicklung bei Platri IT

Möchtest du eine professionelle Webanwendung entwickeln lassen oder eine bereits vorhandene Lösung erweitern? Unsere Webentwicklung Agentur entwickelt und programmiert webbasierte Anwendungen. Von Single Page Applications, über kleinere Tools bis hin zu komplexen Webprojekten.

Wir finden individuelle Lösungen mithilfe von Webentwicklungen, Datenbankentwicklungen und Projektverwaltungen. Unsere Team besteht aus Experten mit jahrelanger Entwicklungserfahrung auf Seniorlevel. Eine enge und unkomplizierte Zusammenarbeit ist uns mit unseren Kunden sehr wichtig. Du entscheidest, ob wir dich bei jedem Schritt mit einbinden, sodass du jederzeit Ideen und Änderungsvorschläge einbringen kannst. Solltest du persönlichen Kontakt wünschen, besuchen wir dich natürlich auch gerne vor Ort.

Artikel jetzt teilen

* Viele berufliche Begriffe sind aus redaktionellen Gründen zur besseren Lesbarkeit in männlicher Form aufgeführt. Sie sind jedoch vollkommen wertfrei auf alle Geschlechter bezogen. Wir bedanken uns für dein Verständnis.