Nerds mit Verstand, Motivation & Herz. Unser Ziel – Mit Software neue Welten erschließen. Wir übersetzen Ihre Anforderungen in skalierbare Innovation.

Impression

Kontakt

Auf dem Dahlacker 8, 44807 Bochum

info@platri.de

0234 497 014 47

Magazin

App erstellen – In 6 Schritten zur eigenen App

Einer der größten Trends in der Welt der Technik ist die Entwicklung mobiler Apps. Aber wie kann man eine App erstellen? Es gibt viele Vorteile, die eine eigene Anwendung für verschiedene Geräte mit sich bringt, aber es braucht Geduld und Hingabe, um ein großartiges Produkt zu erstellen, das die Leute lieben werden!

Zum Glück haben dies schon einige geschafft, sodass andere von ihren Erfahrungen lernen können. So behandelt dieser Artikel eine Anleitung, die Ihnen helfen kann, wenn Sie eine App erstellen möchten.

Wie man eine erfolgreiche Mobile App erstellt: Schritt für Schritt Anleitung

Apps sind so sehr zum Mainstream geworden, dass die Zahl der in den einzelnen App-Stores verfügbaren Apps inzwischen sehr beeindruckend ist. Mit über 2,5 Millionen Apps im Google Play Store und etwa 1,85 Millionen Apps im App Store von Apple wird klar, dass es eine gut gestaltete, leistungsstarke App braucht, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Daraus ergeben sich komplexe Fragen:

Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob man auch ohne Programmierung zu lernen, eine mobile App erstellen kann? Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja. Es ist heutzutage möglich, eine mobile App zu erstellen, ohne einen einzigen Code zu schreiben.

Dies wurde durch neue Tools und Technologien ermöglicht, die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen sind. Sie wurden entwickelt, um jedem, der eine Idee für eine Anwendung hat, die Möglichkeit zu geben, diese umzusetzen. Ganz ohne Programmierkenntnisse!

Aber unabhängig davon, welche Technologie Sie verwenden, trägt die Einhaltung bewährter Prozesse dazu bei, den Erfolg zu beschleunigen und die Kosten insgesamt zu senken. Es geht nicht nur darum, Zeit bei der Entwicklung zu sparen: Wenn man von Anfang an alles richtig macht, gibt es zahlreiche Vorteile!

Bei der Entwicklung einer mobilen Unternehmensanwendung ist es wichtig, den richtigen Plan zu haben. Aus diesem Grund empfehlen wir, den folgenden Prozess zu befolgen, wenn Sie eine eigene App erstellen möchten.

1. Strategie um eine App zu erstellen

Wie erstellt man eine App? Der erste Schritt ist die Planung, wie Sie Ihre Idee in ein effektives Werkzeug für viele Menschen verwandeln können.

Dazu muss analysiert werden, welchen Zweck die App erfüllen soll und bestimmt werden, wer die App nutzen soll. Außerdem müssen alle anderen Faktoren berücksichtigt werden, die während des Entwicklungsprozesses auftreten können. Dazu gehören z. B. die unterschiedlichen Ziele der Nutzer oder die empfohlenen Strategien im Rahmen der Mobilitätsstrategie.

Sie müssen sich im Vorfeld die Zeit nehmen und in Ihre Vision investieren. Es reicht nicht aus, nur eine Idee zu haben, man muss sie auch umsetzen.

Klarheit über die Strategie zu haben, hilft bei der Auswahl der Plattform, die am besten für unsere Zwecke geeignet ist. Zudem ermöglicht es uns nach der Fertigstellung, mit dem Wissen in Phase 2 zu starten. Also wie wir die Benutzerakzeptanz am effektivsten erreichen können, indem wir auf dem Weg selektiv vorgehen!

2. Analyse & Planung der App

Nachdem Sie die Anforderungen an Ihre App ermittelt haben, erstellen Sie eine Produkt-Roadmap für die Entwicklung. Das machen Sie logischerweise bevor Sie die App erstellen, um bei der eigentlichen Entwicklung keine offenen Fragen mehr zu haben.

In dieser Roadmap sollten Sie Prioritäten setzen und festlegen, was zuerst erledigt werden muss und wann dies geschehen soll. Außerdem sollten Sie alle Aufgaben in Meilensteine gruppieren, die sich danach richten, wie viel Zeit bis zur Fertigstellung verbleibt.

Wenn Ihnen die Zeit, die Ressourcen oder das Geld ausgehen, Sie Ihr Produkt aber dennoch so schnell und kostengünstig wie möglich auf den Markt bringen wollen, um Feedback für die nachfolgenden Iterationen zu erhalten, sollten Sie festlegen, was an Ihrem MVP unbedingt notwendig ist.

So können Sie bei künftigen Versionen eine Menge Entwicklungskosten sparen und gleichzeitig frühzeitig wertvolle Informationen von echten Nutzern sammeln.

Ein Teil der Planungsphase umfasst die Ermittlung der für die Entwicklungsinitiative benötigten Fähigkeiten. Die Identifizierung kann damit beginnen, über die Zielbetriebssysteme nachzudenken – iOS oder Android.

Die mobilen Plattformen iOS und Android sind unterschiedlich, so dass sich Entwickler auf eines oder beide Betriebssysteme spezialisieren müssen. Je nachdem, welche Ziele sie zu erreichen hoffen.

Wenn Ihr Unternehmen für mehrere Betriebssysteme eine mobile App erstellen möchte, ist es wichtig, mindestens einen Entwickler zu haben, der Erfahrung mit jeder Plattform hat und die spezifischen Programmiersprachen und Designüberlegungen versteht.

Haben Sie außerdem schon einen Namen für Ihre App gewählt? Sie werden einen einzigartigen Namen brauchen, also stellen Sie sicher, dass er nicht bereits verwendet wird!

3. UI/UX Design für mobile Apps

Das Design der App sollte nur einem Zweck dienen, nämlich die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Der Erfolg Ihrer mobilen App hängt nicht davon ab, wie auffällig das Design ist, sondern davon, ob die Nutzer alle Funktionen annehmen und davon profitieren.

Daher müssen Sie ein hervorragendes Benutzererlebnis schaffen, das Ihre Anwendung sowohl interaktiv und anpassungsfähig als auch einfach genug zu bedienen und dennoch informativ macht, damit die Nutzer länger dabei bleiben.

Eine gut gestaltete mobile App ist mehr als nur ein hübsches Design – sie muss benutzerfreundlich und interaktiv sein.

Hervorragende UI/UX-Designer schaffen ein intuitives, einfaches Erlebnis für die Nutzer, indem sie Einfachheit und Interaktivität miteinander verbinden.

Informationsarchitektur und Arbeitsabläufe

Eine mobile App erstellen ist wie der Bau eines komplizierten 3D-Puzzles, bei dem viele verschiedene Komponenten zusammenkommen, um das fertige Produkt zu bilden.

Der erste Schritt dieses Prozesses besteht darin, herauszufinden, welche Daten Ihre App benötigt, damit sie für ihre Nutzer richtig funktioniert. Das kann so einfach oder komplex sein, wie Sie es wünschen.

Unternehmen stehen vor einer großen Herausforderung, wenn es um die App-Entwicklung geht: Sie haben mehrere Mitarbeiter mit unterschiedlichen Zugriffsrechten und Privilegien.

Genau dafür gibt es mobile Unternehmenslösungen! Workflow-Diagramme helfen dabei, jede mögliche Interaktion eines Benutzers mit der App zu identifizieren und zu zeigen, wie diese Person durch die App navigiert.

Wireframes vor dem App erstellen

Designer von mobilen Anwendungen beginnen ihre Arbeit oft mit Skizzen auf Papier. Dies ist die früheste Form einer Idee, die ein Designer hat, und es ist das, was beginnt, um das konzeptionelle Layout für Ihre zukünftige mobile Anwendung Design zu konkretisieren.

Wireframes sind digitale Skizzen, die den funktionalen Anforderungen eine visuelle Struktur geben. So kann etwas Ästhetisches geschaffen und gleichzeitig die Funktionalität im Kern erhalten werden. Sie werden auch als Low-Fidelity-Mockups bezeichnet, weil Farbschemata hier keine Rolle spielen!

Das Entwerfen von Wireframes ist eine schnelle und kostengünstige Methode, um App-Layouts zu entwerfen und sie im Rahmen des Design-Review-Prozesses zu überarbeiten. Auf diese Weise können Sie Ihre Ideen schnell erkunden und intuitive Benutzererlebnisse schaffen, die gerätespezifisch sind (unabhängig davon, ob es sich um ein iPhone oder ein Android-Gerät handelt).

Wenn Sie ein Anwendungslayout für ein iPad oder einen iPod Touch erstellen möchten, sollten Sie diese Technik anwenden! Das Wireframing ermöglicht es Ihnen, frühzeitig Feedback darüber zu erhalten, was wo hingehört, ohne dass Sie im Vorfeld zu viel Arbeit investieren müssen. Außerdem können Sie Änderungen vornehmen, ohne dass der ursprüngliche Zweck beeinträchtigt wird.

Style Guide für die App-Erstellung

Style Guides sind der perfekte Ort, um alle Designstandards Ihres Unternehmens zu dokumentieren. Von Branding-Richtlinien bis zur Navigation durch eine App.

Wie soll das Design Ihrer App die Marke des Unternehmens widerspiegeln?

Soll es eine trendige Schriftart oder eine antike Schrift sein, die die traditionellen Werte widerspiegelt, oder sollen wir etwas Moderneres und Zeitgemäßeres wählen, um zu zeigen, wie fortschrittlich wir als Unternehmen sind?

Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Beim Design einer mobilen Anwendung geht es nicht nur um die Funktionalität, sondern auch um das Erscheinungsbild Ihres Produkts.

Die frühzeitige Festlegung eines Styleguides als Teil Ihres Entwicklungsprozesses für mobile Apps verbessert die Produktivität der Entwickler, während die Einhaltung von Richtlinien dazu beiträgt, die visuelle Konsistenz einer App aufrechtzuerhalten.

Betrachten Sie diese beiden Hauptakteure: Apple iOS App Designs oder Google Android App Design, die verschiedene Ratschläge anbieten, um sicherzustellen, dass Sie ein attraktives und dennoch funktionales Produkt erstellen können, das den Anforderungen der Kunden an ihre Geräte entspricht!

Mockups der App

Mockups sind die endgültigen Renderings des visuellen Designs einer App. Sie entstehen, wenn Sie Ihren Styleguide auf Wireframes anwenden. Bei der weiteren Ausarbeitung Ihrer App können Änderungen an der Informationsarchitektur, dem Workflow oder der Ästhetik erforderlich sein.

Adobe Photoshop wird häufig für die Erstellung von originalgetreuen Mockups verwendet, da Designer damit problemlos Änderungen vornehmen können, die sich in allen anderen Arbeiten mit dem Programm widerspiegeln, ohne jedes Mal eine komplett neue Datei erstellen zu müssen. Das spart sowohl Zeit als auch Energie!

Prototypen

Prototypen sind ein dynamischer und interaktiver Weg, um die Funktionalität Ihrer Anwendung darzustellen, insbesondere um das Benutzererlebnis zu simulieren.

Invision und Figma bieten Tools, mit denen sich Prototypen einfach erstellen lassen, um zu zeigen, wie sich eine Anwendung nach dem Start anfühlen wird.

Prototyping ermöglicht es Ihnen, Ihre Anwendung bereits in der Entwicklungsphase zu visualisieren. So können in späteren Phasen, wenn aufgrund unvorhergesehener Probleme oder Fehler Änderungen erforderlich sind, diese vorgenommen werden können, ohne andere Bereiche des Projekts zu stark zu beeinträchtigen. Prototyping lohnt sich also immer!

4. App erstellen per App-Entwicklung

Es kann schwierig sein, die richtigen Entwicklungswerkzeuge für Ihre mobile Anwendung auszuwählen. Bevor Sie beginnen, die App zu erstellen, sollten Sie sich diese drei Teile ansehen:

Prototypen

Durch die Verwendung von serverseitigen Objekten und Datenbanken wird Ihre mobile Anwendung mit Sicherheit ein Erfolg. Wenn Sie eine bestehende Backend-Plattform verwenden, müssen möglicherweise Änderungen vorgenommen werden, um die gewünschte Funktionalität Ihrer mobilen Anwendung zu unterstützen.

API

API – Application Programming Interface ist die Kommunikationsmethode zwischen dem Backend-Server und der Anwendung.

Frontend der mobilen App

Viele mobile Anwendungen bestehen aus interaktiven Benutzererfahrungen. Sie verwenden eine API und ein Backend für die Datenverwaltung. Einige können aber auch einen lokalen Speicher enthalten, damit die Nutzer ohne Internetzugang arbeiten können.

Zudem können sie fast jede Web-Programmiersprache und alle Datenbanken für das Backend verwenden. Für native mobile Apps müssen Sie einen Technologie-Stack wählen, der für die jeweilige Betriebssystemplattform erforderlich ist. Zum Beispiel iOS mit Objective-C oder Swift. Android verwendet Java oder Kotlin. Der Schlüssel zur Erstellung einer App ist die Auswahl des besten Technologie-Stacks für Ihre mobile App.

Die Mobilität nicht nur der Menschen, sondern auch der Geräte, die sie in allen Lebensbereichen zur Kommunikation und zum Austausch untereinander nutzen, ist ein sich ständig wandelnder Trend.

Mobile Technologien entwickeln sich viel schneller, neue Versionen oder mobile Plattformen werden in einem halsbrecherischen Tempo veröffentlicht und es kommen ständig neue Modelle auf den Markt.

Wenn es um die Entwicklung von Apps für diese sich ständig weiterentwickelnden Softwaresysteme geht, die wie ein Uhrwerk aktualisiert werden müssen, ist Agilität von entscheidender Bedeutung. Damit sind die Unternehmen bereit, wenn die Verbraucher sie brauchen.

App-Erstellung mit Code vs. ohne Code

Dank der zunehmenden Verbreitung von App-Entwicklungsplattformen müssen Sie kein Programmierer sein, um eine App für Ihr Unternehmen zu erstellen. Alles, was Sie brauchen, ist etwas Kreativität.

Wenn Sie also ein aufstrebendes Startup oder für die IT eines kleinen Unternehmens verantwortlich sind, suchen Sie vielleicht nach einer schnellen und einfachen Möglichkeit, Apps zu erstellen, die Ihren spezifischen Geschäftsanforderungen entsprechen.

Glücklicherweise gibt es zu diesem Zweck einige hervorragende kostenlose No-Code-App-Entwicklungsplattformen. Sie beschleunigen den Prozess der Erstellung von Geschäftsanwendungen mit Drag-and-Drop-Schnittstellen und vorgefertigten Komponenten, ohne dass Sie programmieren müssen.

Um die Erstellung von Anwendungen ohne Programmierkenntnisse noch einfacher zu machen, können mehrere kostenlose und quelloffene Entwicklungsplattformen verwendet werden:

Bei der Programmierung gibt es viele Möglichkeiten um eine App zu erstellen. So gibt es verschiedene Programmiersprachen, die für die Erstellung einer App verwendet werden können. Es gibt separate Programmiersprachen für die Webentwicklung, die Entwicklung von Spiel-Engines und für mobile Apps.

Außerdem gibt es viele Plattformen, die den Prozess der App-Entwicklung vereinfachen, indem sie einen Teil der Programmierung abstrahieren (z. B. wird Javascript in HTML-Dateien eingebettet). Zwar kann man nicht sagen, dass es eine perfekte Plattform gibt, aber einige sind für das, was Sie erstellen möchten, besser geeignet als andere:

Einige Plattformen können kostenlos genutzt werden, während andere kostenpflichtig sind. Alle oben genannten Plattformen bieten sowohl bezahlte als auch unbezahlte Stufen an.

Es ist jedoch zu beachten, dass weitere Nutzer Kosten verursachen können, sobald eine App die Nutzerzahl des unbezahlten Plans überschreitet. Die einzelnen Plattformen unterscheiden sich deutlich in ihrer Funktionalität, ihren Möglichkeiten und dem Umfang der Anwendungsfälle.

Es liegt an Ihnen zu entscheiden, welche Plattform Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.   

5. Testen nach dem App erstellen

Wenn Sie eine mobile App erstellen ist es wichtig, mit der Qualitätssicherung zu beginnen.

Ohne gründliche QA-Tests während des Entwicklungsprozesses wird Ihre Anwendung nicht stabil, benutzbar und sicher sein.

Eine Möglichkeit, umfassende QS-Tests für Ihre App zu gewährleisten, besteht in der Vorbereitung von Testfällen, die alle Aspekte der App-Funktionalität abdecken. So können Sie sicherstellen, dass jeder Aspekt gründlich getestet wurde, bevor Sie die App für die öffentliche Nutzung freigeben.

Wie bei jeder großartigen Software steckt auch hier eine Menge Detailarbeit und Präzision in der Entwicklung. Wenn der Prozess nur als Idee im Kopf oder auf dem Papier beginnt, muss man sicherstellen, dass alles von Anfang an richtig gemacht wird, bevor man weitermacht, damit die Dinge später nicht zu kompliziert oder verworren werden.

Eine Möglichkeit, dies bei der Entwicklung mobiler Anwendungen für Smartphones zu erreichen, sind Testfälle, die in jeder Phase der Entwicklung eingesetzt werden, um die Qualität während des gesamten Lebenszyklus zu gewährleisten. Nicht nur während der Tests, sondern auch durch die frühzeitige Einbeziehung Ihres QS-Teams in die Phasen des Analyseentwurfs, in denen es entscheidende Rückmeldungen geben wird.

Diese Tests sind wichtig:

Tests der Benutzerfreundlichkeit

Einer der wichtigsten Aspekte beim Testen mobiler Apps ist es, sicherzustellen, dass die endgültige Version dem entspricht, was Sie entworfen haben.

Die Optik, der Arbeitsablauf und die Interaktivität sind Dinge, die dem Nutzer einen ersten Eindruck vermitteln, wenn er eine App verwendet. Stellen Sie sicher, dass diese Teile Ihres Designs übereinstimmen, indem Sie einheitliche Schriftarten, Stilbehandlungen, Farbschemata oder Auffüllungen zwischen den Daten verwenden, um ein kohärentes Erlebnis für den Nutzer zu schaffen.

Funktionsprüfung

Man kann zwar nicht jedes Szenario vorhersagen, aber die Funktionalität der mobilen App ist entscheidend.

Es gibt viele Gründe, warum Sie ein breites Spektrum an Testern auswählen sollten. Unter anderem die Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit von Fehlern steigt, wenn zwei Personen unterschiedliche Ergebnisse beim Testen erzielen.

Zum Beispiel könnten beide Benutzer Daten in dasselbe Formular eingeben, aber ein Benutzer gibt mehr Zeichen ein als der andere. Das bedeutet, dass einige Funktionen nicht so funktionieren, wie sie sollten, und es wäre schwierig, dies mit nur einem Tester aufzudecken!

Es gibt also keinen besseren Weg, dieses Problem zu umgehen, als möglichst viele potenzielle Testpersonen einzusetzen.

Der einzige Zweck ist zu sehen, ob die Anwendungen so funktionieren, wie sie sollten. Es könnte in zwei weitere Teile unterteilt werden: Systemtests (App als Ganzes) und Unit Testing (einzelne Funktionen).

Leistungsprüfung

Es gibt viele Bereiche, die bei Leistungstests zu berücksichtigen sind:

  1. Laden des Bildschirms
  2. Reaktionszeit
  3. Größe der Anwendung
  4. Bandbreitenverbrauch

Die Leistungstests sind auch ein wichtiger Teil der Entwicklung. Es ist wichtig, zu simulieren, wie viele Personen das von Ihnen entwickelte Programm zu einem bestimmten Zeitpunkt nutzen, um sicherzustellen, dass es auch bei hoher Auslastung nicht abstürzt oder andere Probleme im Zusammenhang mit Überlastungen auftreten.

Sicherheitstests

Da immer mehr Arbeitnehmer Smartphones für die Arbeit nutzen, wird die Sicherheit zu einem wichtigen Thema.

Apps sind besonders anfällig für Hacker, wenn sie nicht von Anfang an unter dem Aspekt der Sicherheit entwickelt wurden.

Oftmals beauftragen Unternehmen externe Agenturen, die ihre Anwendungen gründlich testen, bevor sie sie in die freie Wildbahn entlassen!

Wie Ihr QA-Team bestätigen wird, ist es möglich, während der Entwicklung einige Maßnahmen zu ergreifen, die eine App viel sicherer machen, als wenn Sie diese Maßnahmen erst später durchführen.

Mit der heutigen Technologie kann das Design einer mobilen Anwendung eine Herausforderung sein. Benutzersitzungen sollten auf dem Gerät und im Backend nicht länger als 10 Minuten dauern, um potenzielle Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Wenn Ihr System die Anmeldedaten der Benutzer speichert, damit diese sich nicht erneut anmelden müssen, um auf ihre Konten zuzugreifen, müssen Sie sicherstellen, dass diese Daten durch vertrauenswürdige Dienste geschützt werden, die sie so sicher wie möglich vor dem Zugriff Dritter auf persönliche Daten wie Passwörter oder Kreditkartennummern machen.

Geräte- und Plattformtests

Im Gegensatz zu Web-Apps, bei denen Sie die Veröffentlichung von Patches sofort aktualisieren können, muss die mobile App denselben Überprüfungsprozess durchlaufen wie die ursprüngliche Einreichung. Daher ist es wichtig, über den Fortschritt der App auf dem Laufenden zu bleiben und die Verbraucher zu ermutigen, Feedback zu geben.

Die Welt der mobilen Geräte ist ständig im Wandel. Mit neuen Produkten, die alle 12 Monate auf den Markt kommen, sowie Firmware- und Betriebssystem-Updates kann es schwierig sein, mit all den Änderungen Schritt zu halten, die jeden Tag passieren.

Mehrere Hersteller verwenden Android für ihre Software, aber sie passen sie an, je nachdem, was die Kunden von einem Gerät erwarten, z. B. die Galaxy-Handys von Samsung oder die Flaggschiffe der G-Serie von LG, die in verschiedenen Größen erhältlich sind.

Apple hat eine kontrolliertere Umgebung, da sie die Kontrolle über das Betriebssystem und die Hardware haben. Aber sie haben eine große Anzahl von Geräten auf dem Markt. Hier liegt der Unterschied zwischen der App-Entwicklung und Web-Tests. Web-Tests können leicht auf einem Windows Chrome durchgeführt werden. Aber das reibungslose Funktionieren einer App ist eine ganz andere Geschichte, sie sollte auf mehreren Geräten getestet werden, um ein reibungsloses Funktionieren zu gewährleisten.

In der heutigen technologiegetriebenen Welt ist es keine Überraschung, dass Unternehmen ihre mobilen Unternehmensanwendungen für eine bestimmte Plattform entwickeln.

Die Zahl der verschiedenen Geräte und Betriebssysteme, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, hat in den letzten zehn Jahren exponentiell zugenommen. Dieser Ansatz kann jedoch auch einige Nachteile mit sich bringen. Verschiedene Plattformen können unterschiedliche Funktionen oder UI-Elemente aufweisen, die die Funktionsweise einer App auf jedem Gerätetyp verändern können.

Darüber hinaus ergeben sich Herausforderungen in Bezug auf Tests und laufende Wartungskosten sowie Probleme bei der Verwaltung mehrerer Betriebssysteme von verschiedenen Herstellern (die oft konkurrierende Hardware anbieten).

Das Testen ist ein sehr wichtiger Teil beim App Erstellen und eine umfassende Teststrategie ist sehr wichtig.

6. Bereitstellung & Support

Sie benötigen ein Entwicklerkonto, bevor Sie Ihre App im Apple Store oder im Google Play Store veröffentlichen können.

Die Veröffentlichung einer App im App Store erfordert die Vorbereitung von Metadaten, darunter:

Nach der Einreichung der App kann es einige Tage dauern, bis sie von dem jeweiligen Store bearbeitet wird, je nachdem, wie genau Ihre App den Richtlinien des besagten Stores entspricht.

Nachdem die App genehmigt und hochgeladen wurde, überwachen Sie die Nutzung durch Analyseplattformen und verfolgen Sie KPIs zur Messung des Erfolgs der App. Die Überprüfung von Absturzberichten und Fehlern ist ebenfalls wichtig.

Fazit

Sobald Sie eine App erstellen, startet ein nie endender Prozess. Er endet nicht nach der ersten Einreichung, denn Sie erhalten Nutzerfeedback und bauen darauf auf.

Wenn Ihr Unternehmen nicht über die nötigen Ressourcen verfügt, sollten Sie über Outsourcing nachdenken. Unternehmen wie Platri IT bieten ihre Dienste für Web- bzw. Softwareentwicklung und mehr an und sind ihr Parnter für die Entwicklung mobiler Apps.

Im Laufe der Jahre hat Platri die Entwicklung mobiler Apps für verschiedene Unternehmen übernommen.

Wenn Sie über die nötigen Ressourcen (Entwickler) verfügen, die wissen, wie man eine App erstellt, dann wird das Befolgen dieser Schritte den erfolgreichen Start der App sicherstellen.

// UNVERBINDLICH ANFRAGEN

Hast du Fragen zur App erstellung?

Sie können uns von Montag bis Freitag zwischen 9:00 Uhr und 17:30 Uhr erreichen. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

E-Mail

info@platri.de

Telefon

0234 497 014 47

Hast du noch Fragen zu unserem Beitrag, zu diesem Thema oder zum Projektmanagement bei Platri IT? Dann melde dich gerne bei uns. Falls du dich für einen Job bei Platri IT interessierst, freuen wir uns über deinen Besuch auf unserem Karriere-Portal. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Was ist Ihr Budget?
Ich benötige Beratung zu:
Nachricht
Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
Senden Sie uns optional Vorlagen, Beispiele, Entwürfe, Logos sowie ihr CD zu:
(Erlaubte Dateitypen: pdf, jpeg, jpg, png)

Author

Abdel

Noch Fragen?

Wir melden uns!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner