Was ist Angular? Definition | Vor-und Nachteile

Clientseitige Programmierung gewinnt seit Jahren immer mehr an Komplexität und Individualisierung. Dementsprechend sind die Anforderungen an Webapplikationen höher denn je. Man kann sogar argumentieren, dass Webapplikationen die Desktopapplikationen bereits an Komplexität überholten. Aus diesem Grund sind passende Frameworks benötigt, die eine solche individuelle Gestaltung ermöglichen. Folglich entwickelte einer der Vorreiter im Gebiet der Webentwicklung Google ein passendes Framework, dass sich den Herausforderungen der Softwareentwicklung annehmen kann. Heute wird Angular (zur offiziellen Website)für die Entwicklung einer ganzen Plattform für Webanwendungen genutzt.

Um Angular zu verstehen, macht es Sinn, seinen Vorgänger AngularJS näher zu beleuchten. Das Google-Projekt ist zwar mehr als nur eine Weiterentwicklung von AngularJS, doch es basieren dennoch viele Elemente auf dem Vorläufer. Aktuell gibt es nur noch das Projekt Angular welches alle 6 Monate neue Features und Breaking Changes aufnimmt, was dann einen Versionssprung zur Folge hat.

Angular Google

AngularJS

AngularJS, als Vorgängerversion von Angular, ist ein JavaScript Framework für Web- und Softwareentwicklung. Es war für die Entwicklung von Single-Page-Apps gedacht und wurde millionenfach für die Web-Anwendungsentwicklung genutzt. Google entwickelte damit das erste Framework, das für große Enterpriseanwendungen geeignet war. Möglich machte das der Fokus auf Architektur, Testing und isolierte Komponenten im JavaScript Bereich. Dabei wurde viel Wert auf funktionierende Strukturen und Qualität gelegt.

AngularJS ermöglicht effiziente und wartbare Softwareentwicklung auf Basis von JavaScript, weil es Methoden wie Dependency Injection und ein ausgereiftes Tooling verwendet. Seit 2009 ist es ein Open-Source-Projekt, was auf gute Testbarkeit ausgelegt ist. Dies bietet ein MVC/MVVM-Framework, das bidirektionale Databinding unterstützt.

Es wurde für die Entwicklung von Single-Page-Apps entwickelt und ist von Google dort im Produktiveinsatz. Es ist besonders auf gute Testbarkeit ausgelegt.

AngularJS Framework

Angular

Angular ist die nächste und neue Version vom OpenSource Framework AngularJS. Zu Beginn dieser Version trug es noch den Namen Angular 2. Doch aufgrund der Verwirrung, dass es nicht nur eine Weiterentwicklung, sondern eine neue eigene Art von Framework darstellt, wurde der Name geändert.

Die Sprache TypeScript dient als neue Code-Basis. Ansonsten wurden viele Konzepte des AngularJS übernommen. Dadurch, dass die Grundidee und das Konzept überwiegend gleich blieben, wird eine Migration oder sogar ein hybrider Einsatz der Versionen ermöglicht. Mit der Entwicklung TypeScript ist Angular auf komponentenbasierte Architektur ausgerichtet.

Es hilft bei vielen aufkommenden Problemen:

  • Erstellen von Komponenten
  • Databinding an das UI/HTML
  • Transformation von Daten gegen das UI mit Pipes

  • Auslagerung von «Arbeit» in Services
  • Kommunikation mit einer API
  • Weitere…

Bei Angular wird die View als HTML separat entwickelt. Diese Flexibilität ermöglicht, dass verschiedene Teams an Logik bzw. Architektur und Design arbeiten können. Ein weiterer wichtiger Faktor für das moderne Arbeiten mit Angular ist das Einbinden von Third-Party-Libraries. Bei dieser Version ist das Einbinden von Third-Party-Libraries simpel und einfach durchzuführen.

Programmierer Angular

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
Struktur: Die unterschiedlichen Bauteile Angulars (Komponente, Direktiven, Dienste, etc.) fördern eine einheitliche Verwendung. Die Strukturen sind ähnlich zur Software-Architektur und Entwickler können diesen folgen, anstatt sie immer wieder neu entwerfen zu müssen. Längere Entwicklungszeit: Im Vergleich zu anderen Frameworks braucht Angular mehr Code. Das zeigt sich vor allem bei kleineren Apps.
Sauberer Code: Die Verwendung von TypeScript ermöglicht Benutzung von Datentypen. Diese Standardisierung verringert Fehler, macht die Struktur offensichtlicher und lässt sich besser warten. Komplexität: Der Einstieg fällt vielen Entwicklern aufgrund von einigen Eigenheiten schwer. Sind diese überwunden, bietet Angular jedoch eine gute Lernkurve.
Wiederverwendbarkeit & Modularität: Komponente und andere Bauteile lassen sich in Module unterteilen. Weniger Support: Weil das Entwicklungs- und Projektteam von Angular um einiges kleiner ist als bei Konkurrenten, fallen gewisse Hilfestellungen eher knapp aus.
Einfache Wartung möglich.
Betriebstest: Es lassen sich sowohl Test für einzelne Komponenten als auch ganze Applikationen schreiben.
Performance: Angular kann mit der Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit mit React und Vue.js mithalten.
Zukunftssicherheit: Da Google hinter dem Projekt steht, wird die Entwicklung ununterbrochen weitergeführt.

Zusammenfassend lässt sich über Angular sagen, dass das Verwenden des Google-Frameworks für ein oder mehrere Projekte von Vorteilen ist. Bei kleinen Applikationen könnte es sein, dass andere Anbieter sich besser nutzen lassen.

Angular im Überblick

  • JavaScript-Framework für die Entwicklung von dynamischen Webapplikationen

  • Entwicklung von Single-Page-Apps möglich

  • Entwickelt von Google und in dessen Produktpalette

  • Seit 2009 ein Open-Source-Projekt

  • Eine MVC/MVVM-Framework, das bidirektionales Databinding unterstützt

  • Gute Testbarkeit möglich

  • Opinionated

Artikel jetzt teilen

* Viele berufliche Begriffe sind aus redaktionellen Gründen zur besseren Lesbarkeit in männlicher Form aufgeführt, sind jedoch vollkommen wertfrei auf alle Geschlechter bezogen. Wir bedanken uns für dein Verständnis.